Ein virtueller Vergnügungspark mit Cartoons, Comics, altem Spielzeug, Genrefilmen und Texten über pixelige Videospiele, und über Verrückte.

Alice im Wunderland

Vor etwas mehr als einem halben Jahr hatte ich mich auf der Sonderland-Facebookseite in eine längere Pause verabschiedet (nachdem ich in der ersten Jahrershälfte 2016 sowieso nur eine Handvoll Beiträge verfasst hatte). Der Grund war, dass ich von dem kreativen Mumpitz, den ich so mache, mittlerweile ganz gut leben kann – was aber auch dazu geführt hat, dass ich in der Regel nicht mehr die Zeit und die Energie hatte für Cartoons, Comics, Videos, Kritiken und was ich all die Jahre über sonst noch so ins Internet geschossen habe.

Und was ich jetzt so mache? Unter anderem das hier:

aliceimwunderland

Das ist eine CD. Mit einem Hörspiel drauf. Könnt ihr ab dem 27. Januar (also ab morgen) in jeder halbwegs gut sortierten Hörspielabteilung erstehen, oder bei Streaming-Diensten anhören oder als Download kaufen: meine Adaption von Lewis Carrolls Alice im Wunderland, erschienen bei Holysoft Studios. Ja ja, es ist die x-te Version dieses Klassikers, aber: Erstens ist diese hier von mir geschrieben – ich hab keine halben Sachen gemacht und versucht, so viel Atmosphäre und Wortwitz wie nur irgendwie möglich aus dem englischen Original hinüberzuretten. Zweitens war ich auch an der Auswahl der Sprecher_innen beteiligt, und deswegen bekommt ihr Susanna Bonaséwicz und Jürgen Kluckert als Herzkönigin bzw. Herzkönig – besser bekannt als die Stimmen von Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen. Deswegen ist Martin Keßler – die deutsche Stimme von Nicolas Cage – der verrückte Hutmacher, und deswegen wird das Ganze erzählt von Lutz Mackensy, dem Erzähler der Fünf-Freunde-Hörspiele. Oh, und der Frosch wird gesprochen von Manfred Erdmann, der deutschen Stimme von Dr. Zoidberg.

Das sind nur ein paar der großen Namen, das Ding ist durchgängig hochkarätig besetzt, weswegen ich es mir auch nicht anhören werde. Der Gedanke, dass da die Stimmen, die mich teils seit meiner Kindheit begleiten, auf einmal meine Texte sprechen, ist irgendwie gruselig. Man sagte mir aber, es sei richtig gut geworden, also zieht los und kauft es!

Alice im Wunderland ist das erste von einem Dutzend Hörspiele, das ich bislang für Holysoft Studios geschrieben habe. Ich weiß allerdings nicht, wann der Rest kommen wird, da die Mühlen in dieser Branche langsam mahlen. Alice habe ich letztes Jahr im April geschrieben, aber es kommt durchaus nicht selten vor, dass ein Hörspiel erscheint, auf dem ein Sprecher zu hören ist, der bereits seit drei, vier Jahren nicht mehr unter uns weilt. Wenn sich was ankündigt, sag ich Bescheid.




Kommentieren