Ein virtueller Vergnügungspark mit Cartoons, Comics, altem Spielzeug, Genrefilmen und Texten über pixelige Videospiele, und über Verrückte.

Wer ist der Melonenmann?

Das ist ein Cover, das ich letztes Jahr für Dirk M. Jürgens’ unentschuldbare Polizeiwebcomicreihe Kommissar Strichmann gezeichnet habe. Wie immer bei Strichmann hat es rein gar nichts mit dem Inhalt zu tun, den ich zum damaligen Zeitpunkt selbst noch nicht kannte – ich sollte einfach “irgendwas” zeichnen, und das hier war das Ergebnis.

Das Cover ist bei Buddelfisch.de schon seit letztem Jahr online, und tatsächlich habe ich es hier auch schon letztes Jahr mal vorgestellt, aber in zweifacher Hinsicht ist es jetzt wieder aktuell: Zum einen ist die Reihe seit letzter Woche nach zig Jahren, zehn Bänden, einem Sonderband und insgesamt fast 500 Seiten abgeschlossen. Zum anderen gibt es genug Leute, die Comics ungern gratis lesen und viel lieber dafür zahlen wollen, weswegen eine edle Hardcover-Printausgabe der kompletten Serie demnächst in Druck gehen und dann als Book-on-demand zu bekommen sein wird. Das Wo, Wie und Wieviel werde ich noch rechtzeitig in Erfahrung bringen.

Für alle, die nun keine Ahnung haben, wovon ich hier eigentlich rede: Mit Kommissar Strichmann machte Dirk seinerzeit die Not, ein eher durchwachsener Zeichner zu sein, zu einer Tugend, indem er ein gesichtsloses Strichmännchen zu seiner Hauptfigur erklärte. Seitdem sublimiert die surreale Serie erfolgreich die Triebnatur ihres Schöpfers – sie ist erfrischend gewalttätig und suhlt sich in einem maßlosen Hass auf Minderheiten, Frauen und das deutsche Regietheater. Sämtliche Seiten können auf Buddelfisch.de kostenlos angeguckt werden, was ich an dieser Stelle noch einmal nachdrücklich empfehlen möchte. Dass man im Anschluss an dieses kostenlose Amüsement schon allein aus Gewissensgründen das Buch kaufen sollte, versteht sich von selbst.



Ähnliche Beiträge


2 Kommentare

1) Gregor

19. August 2010, 13:18

Erster Gedanke bei dem Titelbild: Dein Stil und der von Dirk sind äusserst kompatibel.

2) Lukas

20. August 2010, 01:50

…was in diesem Fall daran liegt, dass ich beim Zeichnen Dirks Model Sheets vor mir liegen hatte, man sollte die Figuren ja auch erkennen. Wenn ich die Seite ganz auf meine Weise gezeichnet hätte, hätte es wahrscheinlich anders ausgesehen.

Kommentieren